Endspurt für den Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte 2013

Medienprojekt in PeruAm 31. März endet die Bewerbungsfrist für den Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte 2013. Ausgezeichnet werden herausragende Berichte und Reportagen, die sich in Deutschland, Österreich und den 50 Partnerländern von Plan für die Rechte von Mädchen und Jungen einsetzen. Der Journalistenpreis ist mit insgesamt 18.000 Euro dotiert.

Ulrich Wickert erklärt: „Wir müssen ein besonderes Augenmerk auf die Situation der Mädchen und Jungen in ärmeren Ländern haben und ihre Entwicklung fördern. Denn wir Journalisten müssen wahrnehmen, was in der Welt passiert und uns engagieren, wenn Kindern und Jugendlichen ihre Rechte vorenthalten werden. Das erfordert Mut, aber diesen Mut wollen wir mit dem Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte fördern.“

Jurymitglieder des Ulrich Wickert Preises für Kinderrechte 2013 sind Karl Günther Barth (Hamburger Abendblatt), Marko Brockmann (Radijojo), Carolin Emcke (freie Publizistin), Karen Heumann (Agentur thjnk), Brigitte Huber (Brigitte / brigitte.de), Rudi Klausnitzer (österreichischer Medienmanager und Journalist), Christoph Lanz (Deutsche Welle), Markus Lanz (ZDF), Paul-Josef Raue (Thüringer Allgemeine), Ulrich Wickert sowie Dr. Werner Bauch (Plan Deutschland). Eingereicht werden können Beiträge aus Print- oder Onlinemedien, Hörfunk und Fernsehen, die zwischen dem 1. Januar und 31. Dezember 2013 in einem Medium veröffentlicht worden sind.

You Might Also Like