Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte zum siebten Mal in Berlin verliehen


Hamburg/Berlin 28. September 2018 -
Ulrich Wickert und Minister Dr. Gerd Müller zeichnen gemeinsam Journalisten aus: In Berlin sind am Donnerstagabend die vier Sieger des Ulrich Wickert Preises für Kinderrechte 2018 geehrt worden. Die Preisträger: Sabine Bohland, Leiterin des ARD-Fernsehstudios in Nairobi, erhielt für Ihren Weltspiegel-Beitrag „Die Perlenmädchen von Kenia“ die Auszeichnung in der Sparte Deutschland / Österreich. Bundesentwicklungsminister Dr. Gerd Müller überreichte den Peter Scholl-Latour Preis an Claas Relotius für seine Spiegel-Reportage „Löwenjungen“. Internationale Preisträgerin ist Anuradha Nagaraj, Korrespondentin der Thomson Reuters Foundation in Indien. Ein Sonderpreis für die Medienarbeit von Jugendlichen ging an das Radioprogramm „Rincón Juvenil“ (Jugend-Ecke) in Bolivien.

Weiterlesen

Jury nominiert Journalisten für Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte 2018


Hamburg, 19. Juni 2018 –

Die diesjährigen Finalisten des Journalistenpreisesstehen fest. Für den Preis Deutschland/Österreich nominierte die Jury drei Journalistinnen, die beeindruckende Reportagen über Kinder in Entwicklungsländern eingereicht haben. Darüber hinaus können vier Journalisten auf den Peter Scholl-Latour Preis hoffen, der für die Berichterstattung über das Leid von Menschen in Krisen- und Konfliktgebieten vergeben wird. Anuradha Nagaraj, Korrespondentin der Thomson Reuters Foundation in Indien, steht bereits als internationale Preisträgerin fest. Der Sonderpreis für die Medienarbeit von Jugendlichen geht an das Radioprogramm „Rincón Juvenil“ (Jugendecke) in Bolivien. Ulrich Wickert wird alle Finalisten am 27. September 2018 in Berlin begrüßen, wo die Siegerinnen und Sieger auf einer feierlichen Preisverleihung bekannt gegeben werden. Continue reading „Jury nominiert Journalisten für Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte 2018“

El Salvador: Journalist im Land mit der höchsten Mordrate der Welt


El Salvador, das kleinste Land Zentralamerikas, hat die höchste Mordrate der Welt. Der Reporter Sigfredo Ramirez recherchierte vor vier Jahren, was mit Kindern geschieht, die in Massakern ihre Eltern und Geschwister verlieren? Für seine große Reportage „Das Land der Waisen“ in der Tageszeitung „La Pensa Grafica“ bekam er den Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte. Jurymitglied Paul-Josef Raue traf ihn im Frühjahr 2018 in der Hauptstadt San Salvador. Was ist aus Sigfredo geworden? Und was aus den Kindern?

Sigfredo Ramirez, er war 26, fuhr als Reporter aufs Land, fand die Orte der Massaker in El Salvador und ging in die Häuser, in denen Kinder lebten, die ihre Eltern, oft auch ihre Geschwister verloren hatten. Über einen Monat recherchierte er, stets in der Gefahr, selbst Opfer einer der beiden Banden zu werden, die das Land terrorisieren. Continue reading „El Salvador: Journalist im Land mit der höchsten Mordrate der Welt“

Danke Ulrich Wickert – ein offener Brief


Lieber Ulrich Wickert,

beim Abendessen im Restaurant „Die Schule“  hatte ich mich nur kurz vorgestellt, aber nicht die Gelegenheit gehabt Ihnen mitzuteilen, was die Nominierung für den Peter Scholl-Latour Preis für mich bedeutet hat.

Abgesehen davon, dass Peter Scholl-Latour schon seit meiner frühen Jugend mein Vorbild war und die Nominierung allein deshalb eine Ehre für mich ist, sendet dieser Preis ein wichtiges Signal für meine Kollegen und mich. Unsere Themen bekommen in der breiten Öffentlichkeit unverhältnismässig wenig Aufmerksamkeit. Die Inhalte der Beiträge sind oft erschütternd und unangenehm, aber sie sind eben auch echt und wichtig, da sie unser Leben beeinflussen können und werden. Die Ulrich Wickert Stiftung macht Mut auch freiberuflich weiter zu machen. Continue reading „Danke Ulrich Wickert – ein offener Brief“

Töchter gehören in die Schule


Journalisten mit Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte 2017 geehrt

Hamburg/Berlin, 28. September 2017 – Im historischen Stadtbad Oderberger wurden heute in Berlin feierlich vier Auszeichnungen des Ulrich Wickert Preises für Kinderrechte verliehen. Bundesfamilienministerin Dr. Katarina Barley überreichte den Peter Scholl-Latour Preis an Lukas Roegler, der mit Naima El Moussaoui die berührende WDR-Dokumentation „Der Traum von Sicherheit. Was Frauen auf der Flucht erleiden.“ gedreht hat. Continue reading „Töchter gehören in die Schule“

Finalisten für Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte 2017 stehen fest


Plan International lädt zur Verleihung des Journalistenpreises am 28. September

Hamburg, 29. Juni 2017 – Eine hochkarätig besetzte Jury hat die diesjährigen Nominierten für den Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte ausgewählt. Acht deutsche Journalistinnen und Journalisten können auf eine Auszeichnung hoffen: Neben dem Preis Deutschland/ Österreich wird der Peter Scholl-Latour Preis für die Berichterstattung über das Leid von Menschen in Krisen- und Konfliktgebieten vergeben. Den Preis International erhält Kadiatou Touré, Fernsehreporterin von Radio Télévision Guinéenne, für ihren Beitrag „Kolian Toly: Weibliche Genitalverstümmlung im Land der Kissi“. Den Sonderpreis für ein Kinder- und Jugend-Medienprojekt bekommt der Girls Empowerment Club in Epworth, Simbabwe. Die Finalisten sind am 28. September 2017 nach Berlin eingeladen, wo alle Siegerinnen und Sieger auf einer feierlichen Preisverleihung bekannt gegeben und geehrt werden.

Continue reading „Finalisten für Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte 2017 stehen fest“

Ulrich Wickert ist Unterstützer des Menschrechts-Filmpreises


Eine junge Mutter und Taxifahrerin in Indien, ein Vokabelheft voller Kriegsverbrechen im Kongo und ein Student, der nach seinen verschleppten Kommilitonen sucht. Das ist schwerer Stoff, leicht verständlich und sehr bewegend aufbereitet in Dokumentarfilmen, die jetzt geehrt wurden – mit dem Filmpreis für Menschenrechte. Ulrich Wickert unterstütz diese Auszeichnung. Menschenrechte sind [immer dann] Thema, wenn Gerechtigkeit bedroht ist, wenn Freiheit eingeschränkt, wenn Demokratie infrage gestellt wird. Als Korrespondent, Berichterstatter und später Moderator habe ich meinen Beitrag immer darin gesehen, Öffentlichkeit herzustellen, Menschenrechte zum Thema zu machen; ganz ähnlich dem, was der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis auch tut.

Die Preisträger finden Sie hier: https://bit.ly/2eCWtTC

Der Deutsche Menschenrechts-Filmpreis zeichnet herausragende Film- und Fernsehproduktionen aus, die Geschichte, Wirkungen und Bedeutung der Allgemeinen Menschenrechte thematisieren. Der Preis wird im zweijährigen Rhythmus verliehen und jeweils Anfang Dezember anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte überreicht

Die Welt ist ein Dorf!


Zum fünfjährigen Jubiläum der Ulrich Wickert Stiftung haben viele gratuliert und ihre Grüße geschickt. So auch Noella Nbihogo aus Ruanda. Zusammen mit ihrer Kollegin Gloriose Isugi gewann sie 2013 den Ulrich Wickert Preis für Kinderrechte und wurde in ihrem Heimatland zu „Top Rwandan women achievers“ ernannt. Die Welt ist ein Dorf! Gerade befand sich Kathrin Hartkopf, Leiterin des Plan Stiftungszentrums, auf einer Projektreise mit Stiftern in Ruanda. Dort traf sie auf Noella!

Ulrich Wickert erhält das Bundesverdienstkreuz


Heute wurde der einstige Tagesthemen-Moderator Ulrich Wickert für sein Lebenswerk geehrt. In Schloss Bellevue verlieh ihm der Bundespräsident Joachim Gauck das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse für besondere Verdienste um unser Gemeinwohl und Zusammenleben. Seine Begründung: „Ulrich Wickert ist einer der großen bundesdeutschen Journalisten und gilt bis heute als moralische Instanz.(…) Seit Jahrzehnten engagiert er sich u.a. als Kuratoriumsmitglied des Kinderhilfswerks Plan International. Unter dessen Dach hat er 2011 die Ulrich-Wickert-Stiftung gegründet, die sich für die Rechte von Kindern einsetzt.“ Wir gratulieren!